(© Melanie Vogel) Vor einem Vorstellungsgespräch sind wir nervös, wissen nicht, was wir anziehen sollen, und fragen uns natürlich, ob die ausgeschriebene Stelle und der Arbeitgeber unseren Erwartungen entsprechen. Nervosität, Optik und Erwartungshaltung – das kennen wir auch vom ersten Rendezvous… Wir zeigen dir 10 Gründe, warum Dating und Jobsuche einander ziemlich ähnlich sind.

  1. Mach dich auf den Weg!
    Natürlich wird dein Traumpartner/deine Traumpartnerin nicht plötzlich vor deiner Tür stehen und rufen: „Schatz, hier bin ich!” Dass wir einander überhaupt über den Weg laufen können, erfordert in der Regel einige Anstrengungen. Wir müssen für die Außenwelt sichtbar werden – egal, ob die Sichtbarkeit digital oder analog erfolgt. Das gleiche gilt auch bei der Jobsuche. Den Arbeitgeber zu finden, der zu uns passt, erfordert Ausdauer, Sichtbarkeit von unserer Seite und eine positive Einstellung. Es reicht meistens nicht aus, nur gelegentlich einen Lebenslauf zu verschicken.
  2. Recherchiere!
    Laut einer Umfrage von Statista googeln 40 % der Menschen ihre Verabredung, bevor sie sich persönlich treffen, während 44 % die sozialen Feeds ihrer Dating-Partner:innen durchforsten. Auch in ein Vorstellungsgespräch bei einem Arbeitgeber sollte man nicht blind hineingehen. Informiere dich also vor dem Vorstellungsgespräch so gut wie möglich über das Unternehmen. Schau dir die Website oder die Unternehmensprofile des Unternehmens an, sprich mit potenziellen Kolleginnen und Kollegen – zum Beispiel am 21. Mai auf der WOMEN&WORK, lies Nachrichtenartikel und folge dem Unternehmen in den sozialen Medien.
  3. Zeige dich von deiner besten Seite!
    Es gibt keine zweite Chance, einen ersten Eindruck zu hinterlassen! Das gilt beim Date genauso wie beim ersten Kontakt mit dem potenziellen Arbeitgeber. Der erste Eindruck ist entscheidend. Wenn du zu einem Date gehst, wirst du alles daransetzen, pünktlich zu erscheinen und dich angemessen zu kleiden. Das gleiche gilt bei der Jobsuche. Lege das Handy beiseite, fokussiere dich auf deinen Gegenüber und zeige dich von deiner besten Seite.
  4. Achte auf deine Körpersprache!
    Wie bei der Partnersuche so ist die Körpersprache auch bei der Jobsuche ein wichtiger Faktor. Die Sozialpsychologin und Professorin an der Harvard Business School, Amy Cuddy, hat herausgefunden, dass winzige Veränderungen in der Körperhaltung den Ausgang von Ereignissen in deinem Leben erheblich beeinflussen können. Schon zwei Minuten in einer Power-Pose vor dem Vorstellungsgespräch können dich selbstbewusster und ruhiger machen und damit die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass du eingestellt wirst. Ob Mimik, Gestik oder Blickkontakt – nonverbale Hinweise können den Unterschied zwischen einem Jobangebot und einer Absage ausmachen. Darum gilt insbesondere bei der digitalen Jobsuche: Kamera an!
  5. Vertraue deinem Bauchgefühl!
    Auch wenn es wichtig ist, jedes Stellenangebot, das du bekommst, zu analysieren, solltest du trotzdem immer noch auch auf dein Bauchgefühl hören. Die Stelle kann toll beschrieben sein – genauso übrigens wie ein Dating-Profil – aber wenn du das Gefühl hast, das ist alles nur Fassade, dann vertraue diesem Gefühl! Wenn du ein ungutes körperliches Gefühl verspürst, wenn du an die neue Stelle denkst, ist das in der Regel ein Zeichen dafür, dass du den Job besser nicht annehmen solltest. Ein gewisses Maß an Angst ist bei der Stellensuche zwar normal, Beklemmung oder Panik solltest du jedoch nicht empfinden.
  6. Authentizität ist wichtig!
    Bei der Partnersuche suchen wir nach Menschen, die ähnliche Werte haben und uns so schätzen, wie wir sind. Bei der Stellensuche verhält es sich genauso. Vergewissere dich, dass dein potenzieller Arbeitgeber deine Werte teilt. Ist dies nicht der Fall, könnte es sein, dass du dort langfristig unglücklich bist, denn die Kluft zwischen Werten, die nicht zusammen passen, ist im Regelfall unüberwindlich und führt zu ständigen Konflikten. Du solltest auch das Gefühl haben, dass die Unternehmenskultur zu dir passt, denn schließlich verbringen wir die meiste Zeit unseres Lebens bei der Arbeit. Wenn wir dort nicht wir selbst sein können und uns ständig verbiegen müssen, wird uns die Beziehung zum Arbeitgeber genauso unglücklich machen, wie die zu einem Partner oder einer Partnerin, die ständig an uns herummäkelt.
  7. Gib dich nicht mit weniger zufrieden, als du wert bist!
    Egal, ob du ein Date hast oder dich auf ein Vorstellungsgespräch vorbereitest, kenne deinen Wert. Was das Gehalt angeht, so ist dein Marktwert das, was du auf der Grundlage deiner Fähigkeiten und Erfahrung sowie der Position und des Standorts verdienen solltest. Recherchiere, um deinen Wert zu ermitteln, bevor du in eine Gehaltsverhandlung gehst. Du erhöhst so die Chance, dass du bekommst, was du verdienst – und verdienst, was du bekommst.
  8. Es ist keine Einbahnstraße!
    Jobsuche und Dating sind beides keine Einbahnstraße. Zum Erfolg gehören mindestens immer zwei Personen. Mit anderen Worten: Es geht nicht nur darum, dass du dich bei einem Unternehmen gut verkaufst. Genauso wichtig ist es für das Unternehmen, dich von dem Unternehmen und der Stelle zu überzeugen. Bereite daher eine Liste von Fragen vor, die du deinem potenziellen Arbeitgeber über die Stelle, deine Führungskraft, das Team und das Unternehmen als Ganzes stellen kannst. Überlege, warum du für dieses Unternehmen arbeiten möchtest. Wenn du mit klugen Fragen ins Bewerbungsgespräch gehst, positionierst du dich auch als jemand, die neugierig, vorbereitet und interessiert ist.
  9. Sage nicht sofort „Ja”!
    Genauso wie du einer Person nach einem ersten Date (im Regelfall) keinen Heiratsantrag machen würdest, solltest du auch bei einem Jobangebot mindestens eine Nacht drüber schlafen, bevor du zusagst. Jeder Job prägt deine Karriere und auch wie lange oder kurz du bei einem Arbeitgeber bist, lässt Rückschlüsse auf dich als Person zu. Daher triff keine ad hoc-Entscheidungen, sondern sei dir wirklich sicher, dass das konkrete Angebot aus aktueller Sicht und mit den vorhandenen Informationen auch das ist, was du möchtest.
  10. Vielleicht musst du erst ein paar Frösche küssen!
    Die Stellensuche kann ein langwieriger Prozess sein, daher ist es wichtig, geduldig zu sein. Das Schwierigste am Warten auf eine Zusage ist, dass man auf dem Weg dorthin mit Absagen umgehen muss. Die gute Nachricht ist, dass jede Absage dabei hilft, die eigenen Fähigkeiten und die eigene Belastbarkeit bei Vorstellungsgesprächen zu verbessern. Wie beim Dating so müssen wir auch bei der Jobsuche ein paar Frösche küssen, bevor wir unseren Prinzen oder unsere Prinzessin finden.